Zuhause feiern: Wie du einen zauberhaften Kindergeburtstag stressfrei organisierst

Der Geburtstag deines Kindes rückt näher und du hast noch nichts organisiert? Noch keine Einladungen verteilt? Nichts? Kein Thema – mit diesen Tipps geht es ganz schnell! Nimm dir für die Organisation Block und Stift, sonst vergisst du zwischendurch alles und fängst wieder bei Null an. Für die Kinder ist das sowieso toll, wenn du alles schriftlich planst. Das sieht schon sehr wichtig aus. Du kannst auch einen Geburtstagsordner anlegen und in den nächsten Jahren immer wieder mal reinschauen, was es so gab und wie ihr den Geburtstag gefeiert habt.

Unterteile die Aufgaben zunächst in kleine Schritte:

Schritt 1 – Anzahl der Gäste

Bevor du mit deinem Kind sprichst, wen es einladen möchte, überlege genau, wie oft du feiern möchtest. Meine Erfahrung ist, dass Kinder das als sehr langweilig empfinden, wenn Erwachsene eingeladen wurden und am Tisch sitzen und „nur“ quatschen.

Wenn du Kids und Erwachsene gemeinsam einlädst, bist du womöglich überfordert. Du möchtest die Gäste bedienen und zeitgleich die Kleinen mit Spielen unterhalten. Das geht ganz schnell schief! Lade die Paten, Großeltern etc. lieber separat ein. Auch für das Geburtstagskind ist das sonst eine Herausforderung.

Umgedreht ist es aber für das Kind ganz nett, wenn ein Kind eingeladen wird, wenn die Erwachsenen da sind. Warum? Weil es mit dem anderen Kind spielen kann, während die Gäste sich unterhalten. Es gibt wirklich nichts Langweiligeres für das Kind. Es sehnt diesen Tag bei. Dann sitzen alle am Tisch. Klar, auch mit den Gästen kann man etwas gemeinsam spielen. Aber es ist einfach nicht dasselbe fürs Kind.

Wichtig ist auch die Reihenfolge der Feier. Zuerst kommt der Kindergeburtstag. Nachgelagert der Geburtstag mit der Verwandtschaft.

Der nächste Tipp klingt etwas komisch, soll dir aber Arbeit ersparen! Beachte auch immer, wie viele Stühle am Esstisch dir zur Verfügung stehen. Dann musst du keine Tische auf- und abbauen. Wenn maximal 8 Personen Platz haben, lade ich beispielsweise zusätzlich maximal noch 6 Kinder ein.

Je kleiner die Kinder sind, umso weniger Kids empfehle ich dir, einzuladen. Denn du trägst die Aufsichtspflicht. Das Alter deines Kindes kannst du als Richtschnur nehmen. Beispiel: Dein Kind wird 6 Jahre alt? Dann kann es 6 Kids einladen, sofern alle am Tisch Platz finden.

So – jetzt bist du dran. Möchtest du einmal oder zweimal feiern? Und wie viel Platz hast du? Prima, jetzt geht es weiter.

Schritt 2 – Wann möchtest du feiern?

Prüfe im Kalender nach, auf welchen Wochentag der Geburtstag fällt und ob die Feier direkt am Geburtstag stattfinden kann. Für das Kind ist es natürlich das Größte, wenn es an seinem Geburtstag mit den Kindern feiern kann. Versuche es, dies zu ermöglichen. Denn sie zählen die Tage herunter und dann ist endlich der große Tag gekommen.

Falls du mehrmals feiern möchtest, wann soll die zweite Feier stattfinden? Tipp: Mit den Erwachsenen ist beispielsweise ein Sonntagsbrunch sehr unkompliziert. Sonntags haben die Erwachsenen oftmals eher Zeit als an Samstagen. Übrigens: Die zweite Feier kann auch eine Woche später stattfinden.

Schau am besten gleich im Kalender nach und lege die Termine fest!

Schritt 3 – Wen möchte dein Kind einladen und welche Mottofarben mag es?

Jetzt weißt du schon, wann und wie oft gefeiert wird. Nun kannst dein Kind einbeziehen. Die Vorgaben stehen (Anzahl der Kids und wie oft). Falls dein Kind allerdings beispielsweise nicht mit den Erwachsenen feiern möchte, dann ist das okay. Schreib dir die Namen auf, die dein Kind nennt. Wurde es in letzter Zeit selbst zum Geburtstag eingeladen? Diese Kinder sollten auch eingeladen werden. Klar, manchmal stehen mehr Namen auf dem Zettel drauf, wie du dir vorgenommen hast. Dann überlege: Mit wem trifft sich dein Kind besonders oft? So könnt ihr gemeinsam eine Gästeliste erstellen.

Steht die Gästeliste, kannst du gleich noch klären, welche Farben das Kind als Motto haben möchte. Das können jedes Jahr andere sein. 1 bis 3 sollten ausreichend sein. Davon sollte mindestens eine neutral sein (z. B. Weiß, Grau, Braun, Beige).

Zum Thema Mottopartys: Ja, wir haben auch sehr viele organisiert. Ich möchte sie wirklich nicht schlecht machen. Aber eine Sache kann ich dir nicht vorenthalten. Wenn du damit beginnst, wird dein Kind im nächsten Jahr wieder eine haben wollen. Da kann es schnell passieren, dass der eine Geburtstag noch schöner als der andere sein muss. Aber Mottopartys sind aufwendiger. Nicht jedes Jahr hast du dafür womöglich viel Zeit zum Organisieren und Basteln übrig. Mottofarben sind immer schön, schnell und preiswert organisiert. Du kommst damit nicht in diese „Dieses-Jahr-wird-es-noch-schöner“-Schleife. Wenn es dir aber leicht fällt und finanziell kein Thema ist, dann go for it!

Geht dein Kind in die Kita, in einen Verein, in den Kindergarten oder schon in die Schule? Dann solltest du überlegen, wie viele Kinder dort sind und was ihr mitbringt. Da gibt es verschiedene Optionen: Muffins, Kuchen, Naschzeug etc.

Puh – geschafft! Jetzt kann es losgehen!

Schritt 4 – Für die Party einkaufen

In diesem Blogartikel gehe ich davon aus, dass du Farben als Motto gewählt hast. Prüfe, was du schon Zuhause hast (z. B. neutrale Tischdecke). Kaufe frühzeitig alles ein, damit du entspannter bist.

Mache dir eine Einkaufsliste:

  • Luftballons in den gewünschten Farben
  • Kleine und große Servietten
    Wähle lieber farbige Servietten und der Umwelt zuliebe keine gedruckten Pappteller und Becher.
  • Kerzen (immer schön aufpassen!)
  • Girlanden
  • Blumen
  • Gastgeschenktüten
    Beispiel: Verzierte Butterbrottüten oder neutrale Papiertaschen, die man noch verzieren kann.
  • weiße Tischdecke (kannst du immer wieder verwenden, bei jeder Gelegenheit)
  • Muffinförmchen aus Papier, falls es Muffins geben soll.
  • Tischläufer
  • Papierstrohhalme
  • Konfetti für den Esstisch (kannst du auch mit deinem Kind zusammen basteln z. B. Schmetterline etc.)
  • Streusel und Deko für Muffins oder Kuchen
  • Einladungskarten
    Bei fast allen Drogerien gibt es online die Möglichkeit, Einladungskarten zu gestalten. Wenn du nach einer suchst, gibst du im Internet die Suchbegriffe „Drogerie Einladung Kindergeburtstag“ ein. Die Preise sind jedoch sehr unterschiedlich. Falls du die Einladung selber schreiben möchtest, hast du hier einen Einladungstext:

    Liebe/r (Name),

    ich lade dich herzlich zu meinem Geburtstag ein!
    Es wäre toll, wenn du kommst.

    Wann: (Datum)
    Wo: (Anschrift)
    Von: (Uhrzeit) bis (Uhrzeit)

    Falls du mir was schenken möchtest, wünsche ich mir (Wunsch).
    Falls du mir etwas schenken möchtest, findest du im (Namen des Ladens) eine Geschenkekiste mit meinem Namen, woraus du etwas auswählen kannst.

    Bitte gib mir Bescheid, ob du Zeit hast.
    Ich freue mich auf dich!

    Dein/e (Name des Kindes)

    Hinweis: Für die Geburtstagsparty solltest du 3 ½ Stunden einplanen. Mehr dazu findest du unter Schritt 5.

  • Gastgeschenk
    Es gibt so viele Kleinigkeiten, die man verschenken kann. Ich mag persönlich z. B. kein Plastikspielzeug. Wir wissen alle, dass ein solcher Artikel nach ein paar Tagen in der Ecke herumfliegt und irgendwann weggeworfen wird.

    Hier ein paar Ideen, was ihr einpacken könntet: Sticker, Stift, Radiergummi, Fruchtriegel, Esspapier, Lolli, Tütchen mit Kressesamen, kleine Bücher, Stempel, Kreisel aus Holz zum Anmalen.

Jetzt könnt ihr euch um die Einladungskarten kümmern und sie verteilen. Wer Lust auf Basteln hat, kann die gekauften Tütchen verzieren. Übrigens: Kinder helfen sehr gerne beim Packen der Geschenktütchen. Da steigt die Vorfreude!

Schritt 5 – altersgerechte Spiele überlegen

Wenn ihr zuhause feiert, könnt ihr euch altersgerechte Spiele überlegen, um den Kindergeburtstag zu strukturieren und nicht dem Zufall überlassen.

  • Zuerst werden die kleinen Gäste empfangen.
  • Das Kind wird vermutlich als Erstes die Geschenke auspacken wollen.
  • Dann gibt vielleicht Muffins oder Kuchen. Achtet auf Allergien. Vorher am besten bei den Eltern erfragen, ob Allergien bestehen. 
  • Danach planst du eine kleine Spielzeit. Die Spiele sollten immer altersgerecht und ungefährlich sein. Denkt daran, ihr tragt die volle Verantwortung hierfür. 
  • Zum Abschluss gibt es ein Abendessen. Beispielsweise Pizza Margherita oder Brezeln mit Butter und frischen Gurken. Auch hier immer auf Allergien achten. Erfahrungsgemäß sind insgesamt 3 ½ Stunden ganz gut. Wählst du einen kürzeren Zeitraum, wird es am Abend erfahrungsgemäß sehr hektisch.
  • Jetzt nur noch das Gastgeschenk nicht vergessen!

Nun bist du gut strukturiert und organisiert. Die notwendigen Lebensmittel kaufst du am besten kurz vor dem Geburtstag ein. Denke auch an Getränke. Dann nur noch Geschenke einpacken, backen, kochen und dekorieren und los geht’s.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Feiern! Denkt daran: Das Kind hat viel mehr von seinem Geburtstag, wenn die Eltern entspannt und nicht von den Vorbereitungen gestresst sind. Das ist viel wichtiger als alles andere!

Achtung: Diese Liste und Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bei Bedarf bitte ergänzen oder ändern.